Es gibt viele verschiedenen Motorräder, schon mal genauer damit beschäftigt? Hier ist eine Auflistung der bekanntesten Motorradtypen

Was gibt es für Motorräder? (Motorradtypen)

Bei den Autos gibt es Limousinen, Kombis, SUV ,…. Genauso vielfältig ist der Motorradmarkt wenn es um die Arten geht. Und Sie alle haben Ihre Schwerpunkte mit Vor- und Nachteilen.

Die Motorradtypen gliedern sich in 6 Hauptkategorien

  1. Standard
  2. Touring
  3. Sport
  4. Cruiser
  5. Motocross
  6. Reiseenduro (Reisemotorrad)

Dazu gibt es dann Abwandlungen, Weiterentwicklungen oder Neuheiten.

# Supersport

Speed Speed und noch mehr Speed. Supersportler ist die Kategorie für die schnellsten Motorräder. Ihr Fokus liegt auf hohe Spitzengeschwindigkeiten und perfekte Kurveneigenschaften. Man könnte meinen die moderne Variante von einem Cafe Racer. Es wird keine Rücksicht auf Komfort genommen. Das optimale Verhältnis von Leistung und Fahrzeugmasse stehen im Mittelpunkt. Optimale Fahrbarkeit mit bester Beschleunigung. Die Supersportler sind die Straßenzugelassene Version der Rennmaschinen.

Merkmale Supersport

  • hohe Ps Zahl
  • Slick Reifen
  • Windschnittig
  • Liegende Fahrerposition

# Naked Bikes

Ein Naked Bike ist genauso wie die Supersport für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt. Ist meist nur etwas Bequemer und hat weniger Karosserieaufbau (weniger oder kein Windschutz)

Merkmale Naked Bike

  • Wenig bis keine Verkleidung
  • Kleines Windschild
  • Sportlich

# Superbike

Motorräder mit 1000 bis 1200 ccm bezeichnet man als Superbike. Vollverkleidete Rennmaschinen mit Straßenverkleidung.

Merkmale Superbike

  • Vollverkleidet
  • Hubraum con ca. 1000 bis 1200ccm
  • Charakterzüge einer Rennmaschine
Ducati 2011 Panigale 1 *

# Sporttourer

Die Kombination aus einem Tourenmotorrad und Superbike bringen ein Alltagstaugliches, sportliches Motorrad zusammen. Bei den Motoren wird in der Regel nicht gespart, sondern eine wesentlich bequemer Sitzposition und komfortable Federung wird verbaut. Entweder Vollverkleidet oder Halbverkleidet erhältlich.

Merkmale Sporttourer

  • Alltags- Tourentauglich
  • hohe Motorleistung (=Supersportler)
  • bequeme Sitzposition
  • Vollverkleidung / Halbverkleidung
  • Gepäcksysteme
KTM Super Duke 1290ccm *

# Reisemotorrad

Reisemotorräder sind fürs Reisen gebaut 😉 Gebaut für bequeme, lange Fahrten. Längerer Radstand. Die Motorräder sind darauf ausgelegt mit hoher Zuladung zurecht zukommen. Ausreichende Reichweite ist wichtig, es soll ja nicht alle 150 Kilometer getankt werden müssen. Aber die wichtigste Anforderung an ein Reisemotorrad ist ein langlebiger und zuverlässiger Motor.

Merkmale Reisemotorrad

  • Ausgelegt für längere Reisen
  • teil- oder Vollverkleidet
  • überwiegend Reiseenduros
BMW R 1200 GS *

# Reiseenduro

Eine unterkategorie der Reisemotorräder.

Wie unter der Enduro erwähnt, liegt der Hauptfokus auf der Straße jedoch mit noch sehr guten Eigenschaften fürs Gelände. Oftmals sind Sie höher Motorisiert damit Sie mit den hohen, andauernden Geschwindigkeiten (z.B. Autobahn) zurechtkommen. Die Reiseenduro ist für höhere Geschwindigkeiten +120 km/h ausgelegt.

Merkmale Reiseenduro

  • reichlich Zuladekapazitäten
  • bequeme Sitzposition für Fahrer und Mirfahrer
  • teil-vollverkleidet, Windschutz
BMW R 1200 GS *

Hört man auf die Fachzeitschrift Motorrad, dann gehört ein langlebiger, zuverlässiger Motor, reichlich Zuladekapazitäten, große Reichweite und eine für Fahrer und Sozius komfortable Unterbrinung. *

# Tourer

Der Tourer ist eine unterkateogire des Reisemotorrades.

Der Tourer ist konzipiert für besonders lange Reisen. Die großzügige Verkleidung schützt den Fahrer vor dem Fahrtwind. Die Fahrposition ist Aufrechter gegenüber anderen Motorrädern, deutlich bequemer. Die Motoren ähneln einem Traktor, hohe Durchzugskraft mit geringerer Höchstgeschwindigkeit.

Merkmale Tourer

  • längere Reisen
  • großzüig verkleidet
  • erhöter Lenker für bequemere Fahrposition
  • wartungsarm
  • Fokus liegt auf Durchzugskraft und nicht auf Höchstleistung
*

# Enduro

Der Aufbau ähnelt der Motocross. Lediglich hat die Enduro elektronik verbaut. Lichtmaske, E-Starter, Bremslicht und einen Bordcomputer. Mit der Ausstattung können Sie meist auch auf der Straße gefahren werden. Der Hauptfokus liegt aber auch hier im Gelände. Sie hat vieles mit der Reiseenduro gemeinsam, der Hauptfokus der Enduro liegt im Gelände, sekundär auf der Straße. Die Reiseenduro ist mehr für längere Strecken gebaut, hauptfokus die Straße, sekundär das Gelände. Die Enduro schafft in der Regel Geschwindigkeiten bis 120 km/h.

Merkmale Enduro

  • Stollen-Reifen
  • 2 oder 4 Takt Motoren
  • Kubik meist unter 450 ccm
  • Gutes Händling
  • Hohe Beschleunigung
  • Geringere Topspeed (< 140 km/h)

# Motocross

Eine Motocross ist ausschließlich fürs Gelände gebaut.

Der Fokus liegt nicht auf Topspeed. die meisten gehen bis ~ 100 km/h. Dafür haben Sie eine sehr gute Beschleunigung. Grobe Stollereifen, Kunststoffverkleidung mit Sponsorenaufdruck. Die Motoren sind entweder 2 oder 4 Takter zwischen 50ccm bis 450ccm (üblich). Seit ein paar Jahren findet man auch den E-Motor im Offroad bereich.

Merkmale Motocross

  • Wenig bis garkeine Elektronik
  • Keine Straßenzulassung
  • Keine Lichtmaske, Blinker oder Bremslichter
  • Einsitzer
  • Grobe Reifen

# Supermoto

Die Supermoto hat Ihren Ursprung in den Motocross, Enduro Maschinen. Sie werden mit “Slick”-Reifen ausgestattet und für den Asphalt umgerüstet. z.B. Härteres Fahrwerk.
Roadster – Der Roadster gehört zur Familie der Naked Bikes, bei denen sowohl der Antrieb als auch das Fahrwerk unverkleidet sind. Der Fokus liegt das Erscheinungsbild des Motorrades aus den 1960er Jahren widerzuspiegeln.

Merkmale Supermoto

  • Optisch eine Motocross
  • Mit Slick-Reifen ausgestattet
  • Hohe Beschleunigung mit guten Handling

# Chopper

Beim Chopper wird extrem auf die Optik geachtet. Dadurch können schon mal schwächen beim Handling, Bremsen oder der allgemeinen Sicherheit in Kauf genommen werden. Den Ursprung hat der Chopper vom Cruiser welche man in den 1948iger begann Serienmaschinen umzubauen.
Standard – Typische klassische Motorräder.

Merkmale Chopper

  • Optik steht an erster Stelle
  • Extreme Veränderungen
  • Hoher Lenker
  • Breite Bereifung

# Cruiser

Der Begriff Cruiser bezieht sich auf amerikanische Serienmaschinen aus dem Haus Harley-Davidson, Indian und Henderson die in den 1930igern gebaut wurden. Langer Radstand, breite Bereifung, großvolumiger Motor, große Kotflügel, breiter Lenker, aufrechte Sitzposition sind die Stilbildenden Merkmale. Außerdem werden gerne Anbauteile aus der Touren Szene angebracht; Windschild, Satteltaschen, Zusatzscheinwerfer und Sturzbügel.

Merkmale Cruiser

  • Langer Radstand
  • Breite Bereifung
  • breiter Lenker
  • großvolumiger Motor
*

# Café Racer

ähnliches Ziel wie der Bobber, Gewichtsreduzierung. Doch zusätzlich wurde noch auf die Aerodynamik mehr geachtet. Die Fahrerposition wurde flacher, tiefe Stummellenker wurde bessere Windschnittigkeit. Kurzer Sitz, oftmals mit Höcker ist der markanteste Wiedererkennungswert.

Merkmale Café Racer

  • Motorrad mit verringerten Eigengewicht
  • keine Verkleidung
  • erhöhte Motorleistung
BMW R 100 RT by Lukas (caferacerguru)

Alles rund um Cafe Racer.

# Scrambler

Der Scrambler, auf Deutsch Kletterer ist der Ursprung für die heutige Motocross, Enduro und Reiseenduro. Motorräder wurde umgebaut damit Sie besser mit Offroad-Gelände zurecht kamen. Grobe Reifen, hoher Lenker, höher gelegter Auspuff sind klassische Merkmale.

Merkmale Scrambler

  • Stollenreifen
  • Offroad
  • Höhergelegter Auspuff

# Roadster

Motorräder one einer Verkleidung. weder der Antrieb noch das Fahrwerk. Der Fokus liegt auf dem Fahren von asphaltierten Straßen. Der Roadster zählt zu der Familie der Naked Bikes. Entstanden in den 1960er.

Merkmale Roadster

  • keine Verkleidung
*

# Bobber

Ab 1930 bis 1990 sehr beliebt sind Sie ein Motorrad welche aufs absolute Minimum reduziert wurden. “Überflüssige Teile”, Kotflügel, Verkleidungen, wurde vom Motorrad entfernt um das Gewicht zu reduzieren. Prinzipiell alles, worauf der Fahrer bereit war zu verzichten. Es gibt keine klassischen Merkmale wie einen tiefen Lenker, denn das Ziel war und ist die maximale Gewichtsreduzierung. Wieso? Mehr Speed.

Merkmale Bobber

  • Aufs absolute Minimum reduziert
  • keine Überflüssigen Anbauteile
  • maximale Gewichtsreduzierung

# Pocket Bikes

Wie der Name schon sagt, “Taschenmotorrad” sind Pocket Bikes kleine Motorräder. Sie lehnen sich mit der Optik an existierende Modelle an, meist Supersportler, und dürfen die Maße 110cmx50cmx50cm nicht überschreiten, ansonsten rutschen Sie in die Kategorie Minibikes

Merkmale Pocket Bikes

  • Optisch änlich der Großen
  • nicht größer als 110x50x50cm
*

# Minibikes

Minibikes sind Spaß-Bikes. Die Fokusgruppe liegt trotzdem bei Erwachsenen, bei großen Fahrern kann dies schon mal witzig aussehen. Gerne werden die Pocket Bikes mit den Minibikes in einen Topf geschmissen. In der Szene gilt besonders die Honda Monkey als bekannt.

Merkmale Minibikes

# Allrounder

die Kombination aus einem Tourenmotorrad und eines Supersportler. Die Alltagstauglichkeit wie ein Tourer und den Fahrspaß wie ein Sportbike. Die Bezeichnung Allrounder ist fließend, gerne Verwendet für nicht eindeutig definierbare Motorräder.

Merkmale Allrounder

  • Tourentauglich
  • Motor mit ausreichend Drehmoment
  • Fahrwerk eignet sich für den sportlichen Einsatz sowohl als auch Touren
  • Handlich
*

# Motorroller

Ein Motorrad oder Knieschluss ergibt den Roller. Umgangssprachlich spricht man von einem Roller. Gehört er zu den Motorrädern? Es gibt hochleistungs “Roller” welche man fairerweise zu den Motorrädern gliedern muss. Allgemein würde ich den Roller aber als eigene Klasse definieren. Die großen Vorteile eines Rollers; der freie Durchstieg im Fußbereich und der große Stauraum unter der Sitzbank machen Ihn sehr Alltagstauglich und optimal für die Stadt. Bei längeren Überlandfahrten, oder Autobahn fehlt etwas die Fahrstabilität. Hier empfiehlt sich ein niedriger Durchstieg für mehr Stabilität.

Merkmale Motorroller

  • freier Durchstieg
  • großer Stauraum unter der Sitzbnank
  • Alltagstauglich

# Moped (Kleinkraftrad)

Das “Motorrad” der Jugendlichen. 50ccm Motoren mit einer Höchstgeschwindigkeit von ~45 km/h. Großteils der Modelle ähneln einer Enduro / Supermoto, etwas rare sind die “Supersportler”. In vielen Ländern können Mopeds schon vor Motorrädern gefahren werden.

Merkmale Moped

  • Hubraum 50ccm
  • Höchstgeschwindigkeit ~45 km/h
  • Motorrad der Jugendlichen

# E-Motorrad

Der Markt für Elektromotoren boomt nicht nur im KFZ Bereich. Das Angebot wird immer größer und es gibt bereits eine vielfalt an verschiedenen Motorradtypen mit E-Motoren. Die Reichweite wird immer besser. Besonders empfehlenswert für den Alltagsgebrauch. Touren sind noch etwas schwieriger aber es wird laufend Besser.

Merkmale E-Motorrad

  • Kein Benzin

Es gibt noch viele weitere Unterkategorien und Custom Builds. Der Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt.

Quellenverzeichnis

Bilder stammten teilweise aus Wikipedia, Links hierzu:

Ducato Panigale by Klaus Nahr

KTM Duke by KTM AG

BMW R 1200 GS by D-Platoon

BMW R NineT

Suzuki Bandit

Pocket Bike