Unterschied zwischen Motorrad, Moped, Roller und Mofa

Worin liegen die Unterschied?

Motorrad

Der Klassiker, Schnell bis Bequem

Moped

Schwach Motorisiert, ~50ccm

Motorroller

Bequemer, perfekt für die Stadt

Mofa

Ein Fahrrad mit kleinem Motor

Motorrad

Prinzipiell ist alles ein Motorrad, was zwei oder maximal drei Räder hat.

Ich würde es aber deutlich Unterscheiden. Den ein Motorrad ist kein Moped, genauso ist es kein Roller.

Ein Motorrad kann extreme Geschwindigkeiten (Topspeed +300 km/h) aber auch für lange Touren für hohe Lasten gebaut sein.

Die Motorisierung reicht von kleineren 3-stelligen bis hin zu den 4-stelligen Kubikzahlen.

Besondere Merkmale eines Motorrads

  • Es gibt unzählige Versionen, von Sportlich bis Cruiser
  • mindestens zwei, aber nicht mehr als drei Räder
  • Motorisierung von mindestens ~250ccm
  • Die Kategorie Motorrad ist mehr ein Überbegriff für alles andere, außer der folgenden Teile!

Die gesamte Auflistung mit Definition was ein Motorrad ist, findest du hier.

Moped

Das “Motorrad” unter den Jugendlichen.

Mopeds dürfen in den meisten Ländern mit 15 Jahren gefahren werden. Bei einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von etwa 45 km/h*.

Besondere Merkmale der Mopeds

  • in vielen ländern mit 15 Jahren Lenkbar
  • Höchstgeschwidkeit zwischen 40-50 km/h
  • 50ccm Motor

Umgangssprachlich wird gerne zu Motorrädern Moped gesagt. Beispielsatz: Welches Moped nimmst du heute? (Dabei wird aber von einem richtigen Motorrrad gesprochen!)

Motorroller

Der Roller hat höchsten Bequemlichkeitsfaktor unter den Zweirädern. Man nennt Sie auch Scooter.

Er kann schon etwas Praktisches sein. In der Stadt muss man nicht lange Parkplatz suchen. Es ist einfach auf und abzusteigen durch den freien Fußraum.

Dank dem Stauraum unter der Sitzbank, wo bei den meisten sogar ein Helm platz hat, eignet sich der Roller für ein sehr breites Anwenderfeld. Von der Arbeit bis hin zum Strandurlaub.

Es wird oft auf Sicherheitskleidung verzichtet. Aber nur weil der Roller etwas bequemes ist und sein soll, sollte man trotzdem die entsprechende Schutzkleidung tragen.

Besondere Merkmale des Rollers

  • kein Knieschluss, offener Fußraum
  • Großes Staufach unter der Sitzfläche
  • Gibt es von schwacher bis starker Motorisierung
  • Sehr beliebt in Städten
  • Schlechtes Fahrverhalten bei Überland fahrten
  • Hauptäschlich für kürzere Fahrten gedacht

Mofa

Ein Mofa ist einfach gesagt, ein Motorfahrrad.

Mit den Pedalen wird der Motor gestartet und die klassiche Fortbewegung ohne Motor, nur mit den Pedalen wie bei einem Fahrrad wären möglich. Sollte der Benzin ausgehen oder der Motor defekt sein.

Besondere Merkmale des Mofas

  • Pedale wie ein Fahrrad
  • sehr langsam, Höchstgeschwidigkeit von ~25 km/h
  • Heute zählen Sie eher als Sammler & Liebhaber-Stücke. z.B die alten Puch

Unterschiede zwischen Motorrädern und Motorroller

Auf den ersten Blick erkennt man bereits einen deutlichen Unterschied:

Motorrad

Der Korpus vom Motorrad, Motor, wird mit den Füßen eingeklemmt, Knieschluss.

Der Tank beim Motorrad liegt vor der Sitzposition.

Roller

Der Scooter besitzt einen Durchstieg, keinen Knieschluss in Fahrposition.

Beim Roller liegt der Tank meist unter der Sitzbank.

Gemeinsamkeiten sind: Beide gibt es meist als Zweisitzer, Benzin oder E-Motoren. Große Bandbreite an Kubik.

In der Stadt gewinnt der Motorroller.

Insbesonders in Städten haben Motorroller Ihre Vorteile und Beliebtheit. Mit einem Motorroller kommt man schneller durch den Stau und dichten Verkehr der Städte. Außerdem findet man viel leichter einen Parkplatz und in den meisten Großstädten zahlt man zwar mit dem Auto eine Parkgebühr, aber nicht mir einem Zweirad. Diesen Vorteil teilen sich das Motorrad und der Motorroller, aber wo kommt der Helm hin?

In der Stadt angekommen, wohin mit dem Helm? Beim Roller kein Problem, er verfügt über einen Staurraum unter dem Sitz. Der Platz reicht z.B. für den Helm und einer Jacke bei den meisten.

Das Automatikgetriebe hat seine Vorteile, vorallem in der Stadt. Ständiges Anfahren und Stoppen würde ein ständiges Schalten bedeuten.

Die meisten Scooter haben weniger Leistungs als Motorräder. Wobei, wo zieht man die Linie? Es gibt Motorräder mit 125ccm und Roller mit 350ccm. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Der fehlenden Knieschluss macht sich bei särkeren, schnelleren Kurven bemerkbar.

Vor- und Nachteil eines Motorollers

Die Vor- & Nachteile beziehen sich auf dem Vergleich vom Motorrad auf den Motorroller. Wir haben außerdem ein paar Punkte unter Neutral angeführt. Genauso wie der ein oder andere Punkt unter V oder N ist sehr oft auch von persönlichen Präferenzen abhängig und kann man nicht zu 100% verallgemeinern!

Vorteile Roller

  • “Automatikgetriebe”, kein Schalten notwendig
  • Vorder- und Hinterbremse am Lenker
  • Großer Stauraum unter der Sitzbank (abschließbar)
  • Mehr Schutz vor der Witterung

Nachteile Roller

  • weniger Fahrstabilität
  • kleinere Reifen
  • weniger Leistung
  • weniger sportlich < Kurvenlage

Neutral

  • kleine Räder
  • Alles wird mit den Händen gesteuert, keine Fußpedale
  • Durchstieg

Die Bauart von einem Roller schützt den Fahrer besser vor Wind, Regen und Spritzwasser durch seinen breiten Karosserie verbau. Das macht Sie aber auch anfälliger bei starken Wind.

DIe typischen Merkmale bei einem Motorroller markeirt durch Kreise, der freie Fußraum, komplette Bedinung am Lenker, keine Fußpedale, kleinen Räder und der Stauraum unter der Sitzbank.

Hier sehen wir einen typischen Motorroller im italenischen Stil. Sehr bekannt ist die Marke Vespa welche einen Großteil des Marktes in Europa bedient.

Der Lenkkopf mit Lichtmaske ist ein markanter Punkt. Der Radkasten in seiner Tropfenform.

ADV 350 Motorroller Honda
Bildquelle: Link zu Honda

Merh Stabilität durch einen verminderten Durchstieg. Eine Kombination aus den Vorteilen eines Motorrades und Motorroller, der Maxi-Scooter.

Es gibt aber auch sportlichere oder mächtigere Motorroller.

Hier ein Beispiel aus der Produktpalette von Honda 2022. Der ADV350 Motorroller.

Bietet durch seine Bauart bereits mehr Fahrstabilität als der klassiche Roller und bleibt trotzdem den Vorteilen treu.

Ein verminderter Durchstieg, der Motorrahmen wird größer, höher. Die zusätzliche Erhöhung erhöht die Stabilität bei größeren, schnelleren Roller, welche Notwendig wird.

Vor- und Nachteile vom Motorrad

Der Punkt für Sportlichkeit geht ganz klar ans Motorrad. Es wird auch kaum jemand eine Tour auf dem Motorroller unternehmen.

Hierfür gibt es Touren-Bikes die genau für soetwas entwickelt wurden.

In dem Bild sehen wir ein Touren-Bike aus dem Hause BMW. Btw die BMW R 1200 GS gehört zu den am meisten verkauften Motorrädern im deutschsprachigen Raum! Bei dieser Wertung zählen Motorroller nicht dazu! Da sind wir bei der Vespa auf Platz eins.

Vorteile Motorrad

  • Mehr Fahrstabilität
  • Größere Reifen
  • Merh Kontrolle

Nachteile Motorrad

  • weniger Staurraum
  • Gangschaltung

Neutral

  • Knieschluss
  • Fußraster, anstatt Fußablage

Die Supersportler ist der extremste Vergleich zu einem Motorroller. Gebaut für Speed, 300 km/h stellen in der regel kein Problem in TopSpeed dar.

Stauraum ? Fehlanzeige

Zweisitzer? Oft Ja, aber bequem, nein.

Sollte definitiv nicht ohne Schutzausrüstung gelenkt werden.

Motorrad ist nicht gleich Motorrad.

Es gibt unzählige, verschiedene Motorradtypen. Von Custombuilds wie der grüne Chopper bis Serienmotorrädern.

Jeder Build, jede Bauart hat seine Vor- und Nachteile und ein gedachtes Nutzerfeld.

Fazit, der Fokus von einem Motorroller liegt in der Stadt und nicht bei Überlandfahrten. Durch Ihren Witterungsschutz, Stauraum und meist die Nutzung ohne spezieller Motorradkleidung (Schutzkleidung sollte immer getragen werden!) geschieht, eignen Sie sich für die Anfahrt ins Büro, in die Arbeit. Genauso findet der schnelle Einkauf Platz im Staufach.

Quellenverzeichnis