Motorrad-Werkstatt Tipps & Tricks

Motorrad nach langem Stand richtig starten

Nach einer langen Standzeit muss das Bike schön langsam von seinem Schönheitsschlaf geweckt werden. Ein bisschen Sorgfalt kann nicht schaden.

  • Benzin tauschen
  • Motoröl tauschen / bzw. vor einem Stand durchpumpen
  • Batterie vollgeladen/ getauscht
  • Kontrollieren, ob alle Öffnungen frei sind. (Auspuff, Luftfilter,..)

Meisten springen die Maschinen nach ein paar Umdrehungen ohnehin an, tun Sie dies nicht, hilft dir unser 1×1 Start Guide weiter.

Quick Guide – Motorrad starten

Dein Motorrad startet nach langer Standzeit nicht? Oder möchtest du nur sichergehen, dass alles passt bevor du startest? Hier sind die wichtigsten Punkte kurz & knapp zusammengefasst:

  • Zündkerze putzen (Extrem Wichtig!)
  • Wie alt ist der Benzin? Normaler Treibstoff sollte nicht älter als ~ 1 Jahr sein
  • Batterie leer? z.B. Es tut sich nichts bei der Betätigung des Startknopfs
  • Choke einschalten

Quick Guide Motorrad startet nicht

Du hast alle Punkte oben ausgeführt? Eventuell benötigt dein Motorrad nur etwas Zündhilfe. Dafür eignet sich ein Starterspray super. Nach dem Winter verwenden wir gerne ein paar Sprüher vom StartPilot von Holts (Affiliate-Link zu Amazon). Damit haben wir noch jedes Beast aus seinem Schönheitsschlaf geweckt!

Einfach ein paar Stöße in den Vergaser, Ansaugstutzen (Am besten den Luftfilter abmontieren und dort in den “Kanal” einsprühen) und direkt starten!

Tipp: Sollte dein Motorrad mithilfe des Startersprays starten, danach aber wieder ausgehen, hast du höchstwahrscheinlich ein Problem mit deiner Treibstoffzufuhr!

Das waren unser Quick Guide um dein Motorrad sicher aus dem Schlaf zu erwecken. Wichtig, wir sind hier nur kurz und knackig auf die wichtigsten Punkte eingegangen. Für eine ausführliche Erklärung einfach den ganzen Artikel lesen. 🙂 Gute Fahrt!

Wie bringe ich das Motoröl nach langem Stand in Bewegung?

  1. Kickstarter leicht bewegen
  2. Gang einlegen und das Bike schieben

Motorrad springt nicht an – Lösung

Checkliste

  1. Frischer Benzin im Tank?

Alter Benzin hat sich womöglich in seiner Substanz verändert und gespalten. Wasser setzt sich nach langer Standzeit am Boden vom Tank (=Ansaugstelle) ab.

  1. Batterie geladen?

Entweder zieht eine verbaute Elektronik ein wenig Saft oder die Batterie ist alt. Dies kann dazu führen, dass die verbaute Batterie nicht genug Leistung zum Starten bringt. Erkennbar durch:

  • Es tut sich beim Betätigen des Startknopfs rein garnichts
  • Die Instrumente springen nicht an oder flattern
  • Der Starter schafft es nicht den Zylinder zu bewegen, ein plagendes Geräusch.
  1. Luftzufuhr frei? Luftfilter, Lufkasten

Der Motor braucht Luft zum Atmen. Tiere nutzen gerne kleine oder große Öffnungen um sich darin einzunisten.

  1. Auspuffrohr frei?

Wie beim Punkt zuvor könnten Tiere sich in der Anlage wohlfühlen. Ein verstopfter Auspuff kann Folgen haben.

  1. Startversuch, macht der Starter einen Mucks?

Entweder ist die Batterie leer oder die Elektronik ist kaputt. Bei langer Standzeit mit ein wenig Nässe kann es passieren, dass Kabeln verrotten und zu wenig Energie weiterleiten.

  1. Choke aktiviert? Starterklappe
Motorrad Choke beim Vergaser abgebildet

Wieso frischer Benzin wichtig ist

Es gibt unterschiedliche Qualitätsstufen beim Treibstoff. Sprit von Discount-Tankstellen setzt sich schneller ab und in jedem Treibstoff steckt Wasser. Öl schwimmt bekanntlich über dem Wasser.

Somit saugt der Vergaser bei altem Benzin zuerst Wasser an. Wasser ergibt gleich keine Explosion.

Alter, schlechter Benzin. Öl

Batterie nach langem Stand

Bild einer leeren Batterie mit 1% Akku

Sollte dein Motorrad längere Zeit gestanden haben, musst du mit ziemlicher Sicherheit deine Batterie tauschen. Besonders kalte Temperaturen machen der Batterie zu schaffen und führen zu einer Entladung.

Es gibt aber auch Möglichkeiten die Batterie über ein Ladegerät vorab aufzuladen, z.B. Recovery Modus für entladene Batterien.

Motorrad mit leerer Batterie starten (Starthilfe geben)

Motorrad Starhilfepaket Mobil

Es gibt kompakte Powerbanks mit Kapazitäten für 1-3 Starthilfen, diese passen sogar in Bauchtaschen.

Moderne, neuere Motorräder laden die Batterien während der Fahrt. Bedeutet also: Solltest du eine leere Batterie haben und mit einer Starthilfe dein Motorrad zum Laufen bekommen, lädt dein Motorrad die Batterie bei der nächsten Fahrt.

Wie schnell und wie lange eine komplette Ladung dauert, testen wir gerade und werden wir demnächst auf unserem Blog an euch weitergeben!

Die Batterie lässt sich nicht mehr Aufladen

Sollte deine Batterie schon älter oder komplett entladen worden sein, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du eine komplett neue Batterie benötigst. Nicht viele können nach einer kompletten Entladung erneut Aufgeladen werden.

Viele Ladegeräte erkennen eine tiefenentladene Batterie als defekt. Da die Messwerte einer defekten Batterie gleichen. Eine entladene Batterie kann durchaus noch gerettet werden mit den richtigen Geräten.

Meine Batterie begleitet mich schon mehrere Jahre! Über den Winter führe ich eine Ladung durch, damit sie nicht zu 100% entladen wird. Halte den Ladestand zwischen 30 und 70%.

Mein Motorrad ist etwas spezieller was die Ladung angeht. Kein Optimales Set-Up für eine Lithium Batterie. Sie benötigt Strom damit der Motor läuft! Ist die Batterie leer, läuft auch kein Motor! Und bei Standgas (=niedriger Drehzahl) lädt die Batterie nicht.

Deshalb war es für mich besonders wichtig, eine Lesitungsstarke Batterie zu finden. Und das habe ich! Eindeutig, für mich, die beste Batterie: SHIDO Der Link führt dich zu meiner persönlichen Wahl.

Wie lange kann man ein Motorrad stehen lassen?

Wie lange spielt “kaum” eine Rolle. Viel wichtiger ist, wie wurde das Motorrad in der Zeit gelagert?

  • Trocken Lagern
  • Keine Last auf den Rädern
  • Fahrwerk entlasten
  • Tank – leer oder voll?
  • Batterie ausbauen

Motorrad Tank leer oder voll füllen bei längerer Standzeit?

Die Geister scheiden sich.
Eines ist klar, sollte der Tank vollgefüllt eingelagert werden MUSS es ein hochqualitativer Benzin sein. z.B. Aspen (Rennbenzin). Ansonsten trennen sich die Substanzen voneinander.

Der Vorteil den Motorradtank leer zu lassen, es lagert sich nichts ab. Auch nicht nach einer längeren Zeit. Auf der anderen Seite, sollte der Tank nicht schwitzen. Denn Wasser lässt Metall rosten.

Fürs Überwintern würde ich in einen hochwertigen Benzin investieren und den Tank bis obenhin voll füllen, die/den Vergaser leeren und den Benzinhahn abschalten.

Für längere Standzeiten, über Jahre, den Tank komplett entleeren und säubern, nicht mit Wasser!

Den Motorrad Tank voll oder leer belassen bei längerer Standzeit?

Kann ich alten Benzin im Motorrad verwenden?

Kennst du die Qualität? Welche Benzin eingefüllt wurde? Wie alt ist der Benzin?
Hochwertiger Treibstoff hält eine längere Zeit und kann auch nach dem Winter noch verwendet werden. Über mehrere Jahre würde das Gemisch entsorgen, die paar Euro sind einen eventuellen Schaden nicht wert.

Alten Benzin aus dem Tank zu bekommen kann tricky sein. Schau dir unseren Guide an, mit paar hilfreichen Tipps, wie du den Sprit am besten OHNE Gefahr aus dem Tank bekommst.

Was kann passieren, wenn ich alten Benzin in meinem Motorrad verwende

  • Unruhiger Motor
  • Springt nicht oder nur schwer an
  • Fehlzündungen
  • Stirbt ab

Alter, speziell minderwertiger Treibstoff, verstopft die feinen Düsen. Er spaltet sich nach längerer Zeit von seinen Komponenten. (z.B. Wasser ist ein Übeltäter) Es befindet sich ein geringer Anteil an Wasser im Sprit, welcher sich dann am Boden vom Tank ablagert.
Schlechter Sprudel kann dein Motorrad beschädigen, solltest du die Qualität und das Alter nicht kennen, tausch es aus. Der Ärger zahlt sich nicht aus.

Motorrad nach dem Winter starten

  • Welcher Benzin ist im Motorrad?
  • Batterie geladen?
  • Wann wurde das letzte Mal das Öl gewechselt?
  • Das Motoröl ein wenig in Bewegung bringen

Der gleiche Ablauf wie bei unserem Guide bei langer Standzeit.