Motorrad im Regen

Kann Regen Mein Motorrad Beschädigen? (Folge Schäden?)

Hast du den Regen satt? Dein Motorrad ist auch lieber trocken als nass.

Prinzipiell sind Motorräder so gebaut, dass sie dem Regen standhalten, dazu gehört zählt auch stärkerer Regen, oder ein Sturm. Dein Motorrad wird in erster Linie nicht liegen bleiben.

Bei neuen Motorrädern musst du dir so gut wie keine Sorgen machen. Es wird Dich mehr stören im Regen auf dem Bike zu sitzen, als dein Motorrad zu beschädigen.
Solltest du mit einem etwas älteren Gefährt, wie ich, unterwegs sein ist mehr Vorsicht geboten.

Aber Achtung: Langfristige Vernachlässigung bei Regenwetter kann ein Motorrad Verkehrsuntauglich machen.

Die Verarbeitungsqualität spielt eine Rolle

Ein günstigeres entry-level Motorrad leidet mehr, wenn es nass wird als haltbarere, teurere Modelle. z.B. BMW R 1200 GS

Dauerhafte Nässe macht aber selbst den an den besten verarbeiteten Modellen zu schaffen. Zeit ist unser Feind.

Welche Schäden kann Regen meinem Motorrad anrichten?

Die zwei größten Schwachstellen am Motorrad die vom Regen beschädigt werden können, ist die Elektrik und der Luftfilter.

Und wir wissen, wie wichtig diese zwei Elemente für die Leistung der Motorräder sind. Es ist vollkommen verständlich etwas vorsichtiger dem Regen entgegen zu schauen.

Regen kann Schäden an der Elektrik verursachen

Elektrik: Leiterbahnkorrosion an einer Batterieklemme

Das Eindringen von Wasser kann für Kurzschlüsse sorgen und unwiderrufliche Beschädigungen verursachen. Das spielt weniger oft ein Problem bei Motorrädern, häufiger setzt mit der Zeit die Korrosion der Elektrik ein und verursacht dauerhafte Schäden. Bei einer Korrosion, einfach gesagt, ätzt sich das Metall davon und dein Kabel oder Verbindungen lösen sich auf.

Ein Schaden ist nicht über Nacht erkennbar, sondern tritt im Laufe der Zeit ein.

Du kennst doch sicher den Trick mit dem nassen Handy? Wenn einem das Handy ins Wasser fällt, steckt man es gerne in einen Sack Reis, damit das Wasser aus dem Inneren vom Reis aufgesaugt wird. Das wird etwas schwierig mit einem Motorrad. 😉

Leichte Regenfälle richten prinzipiell keinen Schaden an deinem Motorrad an.

Regen kann Schäden an deinem Luftfilter anrichten

Das hängt wiederum vom Alter des Motorrades, von möglichen Umbauten, oder auch von der Regenbelastung ab. Liegt der Luftfilter frei im Offenen, kann bereits der erste Tropfen Regen in deinen Motorradkreislauf eindringen. Hier ist Vorsicht geboten!

Leichter, bis mäßiger Regen, oder ein nasser Tag wird einem Luftfilter nicht beschädigen und auch die Leistung nicht beeinträchtigen.

Oft stellt die Kombination von Feuchtigkeit, Schneeregen, Sand/Dreck und Eis Probleme dar. Luftfilter dienen dem Motor vor derartigen Elementen zu schützen. Daher „saugt“ der Luftfilter alles an, filtert den Schmutz aus der Luft und lässt es nicht durch. Ein regelmäßiger Blick auf den Zustand des Filters ist essenziell. Es ist die Lunge von unseren Motorrädern und die gehört beschützt.

Verlust von Schmierfunktion durch die Bildung von Rost

Wenn Metalle Wasser ausgeliefert sind bildet sich Rost (Flugrost). Derartiger Rost hat keine Schmierfunktion und verdrängt die Schmierfunktion von Ölen in Kombination mit Wasser. Es entsteht Reibung und diese verringert die Haltbarkeit oder verliert überhaupt seine Funktion. z.B. Die Antriebskette könnte reißen.

Kann ich mein Motorrad im Regen abstellen?

Ja, Motorräder sind dafür gebaut auch nass zu werden. Daher ist es kein Problem das Bike im Regen stehen zu lassen. Solltest du es aber dauerhaft draußen abstellen, würde ich Vorkehrungen treffen, damit du länger eine Freude an deinem Motorrad hast.

Hier findest du wichtige Punkte, die du beim Abstellen im Freien beachten solltest.

Kann ich mit meinem Motorrad im Regen fahren?

Ja. Es ist wahrscheinlich für dich unangenehmer, als für dein Motorrad.

Am wichtigsten ist wohl das Alter von deinem Motorrad um die Frage richtig zu beantworten. Fährst du ein junges Ding (~5-10 Jahre) wirst du dir überhaupt keine Gedanken machen müssen. (Solange Sie brav gewartet wurde).
Besitzt du aber ein etwas Älteres, wie z.B. meine ~ 30+ Jahre umgebaute BMW, ist mehr Vorsicht geboten.
Meine BMW hat offene Luftfilter, „freiliegendes“ Zündschloss und bei unserer ungewollten Regentraufe, welche kurz vor dem Winter passierte, sammelte sich Wasser im Zündschloss und „rottete“ über den Winter dahin. Im Frühjahr ließ Sie sich nicht mehr starten.

Wasser dringt in kleinste Spalten vor und kann bei langem Stand große Probleme verursachen. = Korrosionsschäden

Schon mal im Regen unterwegs gewesen? Ich hoffe du hast eine gute Brille / Visier. Den Regen kann sehr „scharf“ werden und unangenehm in den Augen sein!
Außerdem solltest du Aufmerksamer fahren. Bodenmarkierungen, Gleise oder Kanaldeckel werden bei Nässe Spiegelglatt oder rutschig und können dich schnell mal vom Bock schmeißen.

Achtung: Manche Modifikationen können dein Motorrad anfälliger für Schäden durch Regen machen. Ein Beispiel wäre z.B. ein offener Luftfilter. Hier könnte Wasser in deinem Vergaser eindringen und dein Benzingemisch verdünnen. Nein, dein Motorrad läuft nicht mit Wasser 😉

Wasser und Motorrad meine Gedanken

Regen kann mein Motorrad nur beschädigen, wenn ich es zulasse. Regelmäßiges Warten und Vermeidung von dauerhafter Aussetzung dem Regen, bewirken Wunder.

Gelegentliche „nass“ Fahrten verursachen keinen nennenswerten Schaden.
Wir können das Wetter nicht beeinflussen und auch an den schönsten Sommertagen kann es plötzlich zu regnen beginnen.