Wie funktioniert ein Motorroller Getriebe? (Automatik)

Bei einem Motorroller hat man keine Kupplung und keinen Ganghebel auf der linken Seite. Aber wie wechselt man dann den Gang für schnellere Passagen?

Die Roller sind mit einem Automatikgetriebe ausgestattet. Der große Vorteil; es macht Ihn einfacher zum Fahren. Die meisten Motorradfahrer machen sich zu Beginn große Gedanken wie das Schalten funktionieren soll. Das Schalten stellt weniger das Problem da, das Kupplungsspiel wird für Neulinge meist zu einer Challenge.

Direkt mit dem drehen des Gasgriffes beginnt der Roller loszufahren mit zunehmender Drehzahl. Je höher man die Drehzahl dreht, umso schneller wird der Roller. Wie funktioniert das?

Durch eine Fliehkraftkupplung.

Höhere Drehzahl -> Gewicht wird nach außen gedrückt -> Keilriemen wird nach außen gedrückt -> der Radius vergrößert sich -> Abtriebswelle dreht sich schneller als die Antriebswelle

Die Roller sind mit einer Variomatikgetriebe ausgestattet. Wie man im Video weiter unten schön zu sehen bekommt, besteht das Getriebe aus zwei Wellen. Der Antriebswelle und der Abtriebswelle, welche mit einem V-Keilriemen verbunden sind.

Beispiel eines V Keilriemen
Ein Beispiel wie ein V Keilriemen aussieht. In der Abblildung handelt es sich nicht um eine Variomatik!

Durch die Fliehkraft-Gewichte auf der Antriebswelle, je mehr Geschwindigkeit die Antriebswelle aufbaut, umso größer wird die Kraft und die Gewichte werden nach außen gedrückt. Durch die Kraft nach außen, wird auch der Keilriemen nach außen gedrückt und der Radius wird vergrößert.

Mit steigender Drehzahl, verändert sich die Übersetzung. Mit steigender Übersetzung, erhöht sich die Geschwindigkeit.

Dies hat zur Folge, dass sich die Antriebswelle langsamer dreht als die Abtriebswelle.

Der Keilriemen selbst ändert dabei nicht seine Länge.

Die Varuimatik funktioniert rein mechanisch.

Startposition

Links, sehen wir die Abtriebswelle und rechts die Antriebswelle in der Ausgangsposition.

Langsame Geschwidigkeit

Der Radius verändert sich. Auf der Rechten Welle wird der Keilriemen nach Innen gezogen, da die Fliehkräfte auf der linken Welle Ihn nach außen drängen.

Mittlere Geschwidigkeit

Das Verhältnis ändert sich weiter.-Bisher war die Rechte Welle, unsere Antriebswelle die mit dem größeren Radius. Wir haben den Übergang erreicht.

Maximal Geschwindigkeit

Die Antriebswelle, rechts, ist auf die maximal Engstellung angekommen. Der Radius kann nicht mehr verkleinert werden. Die Höchstgeschwindigkeit ist somit erreicht.
Gleichzeitig sehen wir die Abtriebswelle am äußeren Rand.

Wieso bleibt ein Roller stehen obwohl er keine Kupplung hat?

Da erst durch die Zugabe von Gas die Drehzahl erhöht wird. Und erst wenn die Drehzahl erhöht wird, setzt sich das Variomatikgetriebe in Gang und lässt seine Zauber spielen.

Das Standgas ist zu niedrig um genug Kräfte zu erzeugen.

Wieso spürt man beim Motorroller keinen Gangwechsel?

Beim Roller spürt man keinen Gangwechsel, weil er im Prinzip nur “einen Gang” hat. Zu mindestens im Gefühlt.

Ich habe ein Video verlinkt. Es ist zwar auf Englisch zeigt aber super wie das System funktioniert.

Es gibt auch Umbaukits für Motorräder mit denen eine Automatikkupplung verbaut werden kann. Dabei handelt es sich nicht um eine Automatik wie bei einem Roller.

Hier wird dem Fahrer die Betätigung von der Kupplung abgenommen und es muss nur mehr zwishcen den Gängen geschalten werden. Es klingt komisch, ist in der Praxis nach ein paar Runden eine echt coole Sache. Der Vorteil ist, du kannst anstatt des Kupplungshebels (Linke Seite des Lenkers) die Hinterradbremse verlegen.

Einsatzfeld ist in der Enduro Szene.