5 Dinge die du nciht über Motorräder wusstest

5 Dinge die du nicht von Motorräder wusstest!

Motorradfahren ist eine ganz andere Erfahrung als Autofahren. Hier sind einige interessante Dinge, zu denen diese Bikes fähig sind.

Motorräder haben den Ruf, der coolste und gefährlichste Radsatz zu sein, mit dem man auf Asphalt fahren kann.

Die Motorräder und die FahrerInnen haben jedoch mehr zu bieten als diese einfachen Klischees. Es gibt eine Reihe großartiger Dinge, die Du auf einem Motorrad oder mit einem Motorrad tun kannst.

Dieses spezielle Transportmittel ist vielseitig, anpassbar und erfordert Fachkenntnisse. Dies, kombiniert mit der Biker-Kultur, die wir so oft im Fernsehen und in Filmen sehen, verleiht Motorrädern einen Hauch von Mystik.

Lass uns also ohne weiteres etwas Licht ins Dunkel bringen, wozu genau diese Zweiräder in der Lage sind.

5 Dinge die du nicht von Motorräder wusstest!
Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Diese Dinge sollte man über Motorräder wissen

    1. Motorräder können sehr schnell hohe Geschwindigkeiten erreichen

    Viele Menschen lieben hoch motorisierte Sportwagen und ihre Fähigkeit, in kurzer Zeit von „0 auf 100“ zu beschleunigen.

    Für den Besitzer und den Hersteller ist dies eine Art Markenzeichen und Stolz, ein solches Gefährt erschaffen zu haben bzw. zu besitzen.

    Motorräder spielen was das Tempo und die Geschwindigkeit angeht allerdings in einer ganz eigenen Liga.

    Obwohl nicht alle Motorräder auf Geschwindigkeit ausgelegt sind, können die meisten von ihnen aufgrund ihres geringeren Gewichts ein durchschnittliches Auto übertreffen. 

    Mit weniger Stahl, Kunststoff und Gummi kann ein Fahrrad ziemlich schnell beschleunigen. Nur das schnellste Auto kann sich mit der Beschleunigung eines Motorrads messen.

    Dies erhöht die Attraktivität für einige Fahrer. Selbst Motorräder mit wenig PS können schon sehr gut beschleunigen. Die Endgeschwindigkeit ist in der Regel aber niedriger.

    2. Stoppie und Wheelie

    Einen Wheelie ist sehr bekannt. Ein Wheelie ist ein Trick, bei dem jemand auf einem Bike (motorisiert oder nicht) auf dem Hinterrad balanciert, entweder in Bewegung oder im Stillstand.

    Dieser Trick ist ziemlich einfach durchzuführen, solange Du das Gleichgewicht halten kannst, um in der aufrechten Position zu bleiben.

    Ein Stoppie ist ähnlich, aber anstatt auf dem Hinterrad zu balancieren, balanciert der Fahrer auf dem Vorderrad. Dieser Name kommt davon, dass er mit den Vorderradbremsen des Fahrrads schnell und plötzlich zum Stillstand kommt.

    Dieses Manöver ist besonders gefährlich, da der Fahrer leicht vom Bike geworfen werden kann und die Kontrolle über das Bike verliert.

    Trotzdem ist dieser Trick eines der einzigartigen Dinge, die man auf einem Motorrad machen kann. Stoppies sollten nur von erfahrenen MotorradfahrerInnen ausgeführt werden, die ihr Bike zu 100 Prozent kennen und es jeder Zeit unter Kontrolle haben.

    Im öffentlichen Straßenverkehr solltest Du von dieser Art Tricks absehen, um Dich selbst und andere nicht in Gefahr zu bringen.
    Trick kannst Du auf abgesperrten Strecken testen, wenn Du es unbedingt möchtest.

    3. Unglaubliche Kilometerleistung und Kraftstoffinnovation

    Laute Motoren verbrauchen viel Kraftstoff. Das ist zumindest bei Autos der Fall.

    Wenn wir also auf der Straße ein Motorrad mit einem lauten Motor hören, dann gehen wir von einem sehr hohen Verbrauch aus.

    Da Motorräder offensichtlich kleiner als Autos sind, haben sie außerdem kleinere Tanks.

    Dennoch überrascht es am meisten, herauszufinden, dass Motorräder die beste Kilometerleistung haben, die ein Fahrzeug haben kann. Die kleinen Tanks fassen nicht sehr viel.

    Allerdings ist die Reichweite im Vergleich mit Autos mehr als doppelt so hoch. Der Kraftstoffverbrauch ist sogar noch besser als der von Hybridautos. Die höhere Kilometerleistung liegt vor allem am geringeren Gewicht. 

     

    Aufgrund der Tatsache, dass Motorräder so anpassbar sind, kannst Du Deine Fahrt so gestalten, dass das Motorrad mit dem läuft, was Du brauchst.

    Dies kann Standardbenzin oder alternative Kraftstoffe sein. Du könntest auch einen größeren Tank in das Motorrad einbauen, um mehr Kraftstoff Deiner Wahl aufzunehmen.

    Wenn Du über das Know-how verfügst, gibt es viel Raum und Möglichkeiten, um mit verschiedenen Arten potenzieller Kraftstoffe zu experimentieren.

    Es wurde z.B. das Toilettenmotorrad des japanischen Unternehmens TOTO speziell für den Betrieb mit Viehkot entwickelt.

     

    5. Alles kann zu einem Motorrad gemacht werden

    Eine Sache, die nicht unterschätzt werden sollte, ist menschlicher Einfallsreichtum und Kreativität.

    Wir zeigen dies auf so viele Arten: Kunst, Architektur, Essen und unsere endlosen Ideen für Erfindungen, um das Leben leichter zu machen.

    Eine andere Methode, mit der wir dies ausdrücken, kann darin bestehen, wie wir unsere Fahrzeuge bauen. Motorräder sind hierfür eine hervorragende Möglichkeit.
    Mit nur zwei Rädern und einem kleinen Motor gibt es viel kreativen Raum, um alles zu machen, was das Herz begehrt.

    Es sind viele einzigartige Designs entstanden, wie zum Beispiel Nachbauten von Fahrrädern, die Herstellung von Fahrzeugen aus Schrott und anderen Dingen, die Du niemals mit einem Motorrad in Verbindung bringen würdest.

    Ein gutes Beispiel hierfür wäre ein Motorrad von TOTO, einem japanischen Unternehmen, das ein Fahrzeug mit einer tatsächlichen Toilette für den Sitz und einem passenden Kraftstoffsystem entwickelt hat.

    Du kannst also Dein Geschäft verrichten und das spezielle Kraftstoffsystem wandelt den Kot und den Urin in PS und Kilometerleistung um.
    Natürlich ist wichtig zu erwähnen, dass diese Bikes nur mit Straßenzulassung gefahren werden dürfen.

    Sobald Du etwas an Deinem Bike veränderst, musst Du es eintragen und vom TÜV genehmigen lassen. Im Grunde genommen sind aber der Kreativität beim Bauen von Motorrädern keine Grenzen gesetzt.